Kurz und knapp: Wissenswertes über Grundschule am Edelgarten - Treis

 

Grundschule am Edelgarten - Treis ist mehr als eine Bildungseinrichtung. In unserem Selbstverständnis sehen wir uns seit jeher als Ort des gemeinsamen Lernens und Lehrens. In diesem Sinne zeichnet sich auch unser Kollegium durch mehr aus als durch hohe Fachkompetenz. Die pädagogische Kompetenz und das persönliche Engagement unserer Lehrerinnen und Lehrer trägt entscheidend zu unserer Kultur des gegenseitigen Respekts und des Miteinanders bei.

 

Erfahren Sie mehr über Grundschule am Edelgarten - Treis, eine Schule mit Tradition und Werten.

 

 

 

Zur Zeit arbeiten an der Grundschule am Edelgarten :

 

drei Lehrerinnen, eine Schulleiterin, und zwei Beratungslehrerinnen der Kerschensteiner Schule (Förderschule), weiterhin 5 Betreuungskräfte für die betreute Grundschule, eine Sekretärin und ein Hausmeister, sowie eine Reinigungskraft.

 

 

Pausengestaltung und Rhythmisierung

 

Der Unterricht findet derzeit in drei Blöcken von je 90 Minuten statt. Nach dem ersten Block gibt es eine 10-minütige Frühstückspause im Klassenraum, anschließend gehen die Kinder 20 Minuten auf den Schulhof. Es folgt der zweite Block, der wieder mit einer 20-minütigen Hofpause endet.

Bei anhaltendem Regen gibt es eine „Regenpause“. Die Kinder können dann im Klassenraum bleiben. Eine Lehrkraft führt in zwei gegenüberliegenden Räumen die Aufsicht.

 

 

Betreuung

 

Unsere Betreuungszeiten sind von 7:00 Uhr bis 16:30 Uhr.

 

 

 

Schulbücherei

 

 

Schulverbund

 

Unsere Grundschule am Edelgarten gehört zum Schulverbund der Grundschulen Allendorf/Lumda, Londorf, Rüddingshausen und der Gesamtschule Lumdatal. Der Schulverbund der Grundschulen hat einen gemeinsamen Personalrat, der sich in regelmäßigen Abständen mit den entsprechenden SchulleiterInnen trifft und kooperiert. Derzeit wird in den gemeinsamen Sitzungen versucht die Kooperation auszubauen. Ziel ist dabei zum einen die Übergänge 4./5. zugestalten und gegenseitg Einblick in die Arbeit der jeweilige Schulform zu erhalten.

 

 

Der „runde“ Tisch

 

„Der runde Tisch“ ist in der Stadt Staufenberg eine feste Einrichtung geworden. Hier sitzen Vertreter aller Kindergärten und Grundschulen der Stadtteile Staufenberg, Daubringen, Mainzlar und Treis, sowie als Vertreterin der Stadt Staufenberg die Stadtjugendpflegerin regelmäßig zusammen, um sich über Fragen der Kinder- und Jugendarbeit auszutauschen. In diesem Gremium werden Grundsatzentscheidungen getroffen. Für die Zukunft sind gemeinsame Fortbildungsprojekte in der Planung.